NEU

GOTTHARD – Schweiz – S.B.B.

Künstler: Anton Trieb
Jahr: 1925
Grösse: 101.5 x 63.5 cm / 40 x 25″
Preisklasse: bis CHF4000 (unverbindliche Preisempfehlung)

Über dieses Plakat

Eine imposante Plakatlithografie von 1925 von Anton Trieb für die Bewerbung der Gotthard-Linie. Für die damaligen Zugsreisenden war die Fahrt durch das massive Alpengebirge in den 1920er Jahren bestimmt eine eindrückliche Reise. Die Bauzeit der Gotthardlinie dauerte von 1872 - 1882, also 10 Jahre. Der Motor der Gotthardlinie war der „Bahnkönig“ Alfred Escher, ein reicher und mächtiger Zürcher Bankier, Millionär, Privatbahnbetreiber und Nationalrat. Sein Projekt setzte sich sowohl gegen die Westschweiz (Simplon) als auch gegen die Ostschweiz (Lukmanier) durch. In einem Wettlauf gegen die Zeit arbeiten zeitweise bis 10’000 Mineure und Bauarbeiter unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Der Gotthardlinien-Bau forderte damals fast 300 Unfallopfer und die Tunnelbaugesellschaft ging wegen der weit höher als budgetierten Kosten von rund 200 Mio. Franken Konkurs. Der fast 16 Kilometer lange Tunnel war damals weltweit der längste, da erst 1907 die Simplonbahn mit dem 19-Kilometer-Tunnel gebaut wurde.

Künstler: Anton Trieb

Anton Trieb wurde 1883 in Bayern geboren und seine Familie emigrierte 1896 in die Schweiz. Er machte ab 1904 eine Lehre als grafischer Zeichner bei Orell Füssli und arbeitete danach weiter für die Firma. 1916 eröffnete Trieb sein eigenes Atelier in Wallisellen bei Zürich und arbeitete danach erfolgreich als Aquarellmaler, Zeichner, Illustrator und Grafiker. In vielen seiner Werke kommt seine Naturverbundenheit... mehr

Anton Trieb wurde 1883 in Bayern geboren und seine Familie emigrierte 1896 in die Schweiz. Er machte ab 1904 eine Lehre als grafischer Zeichner bei Orell Füs ...

sli und arbeitete danach weiter für die Firma. 1916 eröffnete Trieb sein eigenes Atelier in Wallisellen bei Zürich und arbeitete danach erfolgreich als Aquarellmaler, Zeichner, Illustrator und Grafiker. In vielen seiner Werke kommt seine Naturverbundenheit... mehr
mehr

Plakatdetails