Zahnpasten SÉRODENT

Künstler: Charles Honoré Loupot
Jahr: 1935
Grösse: 128 x 90 cm / 50.4 x 35.4″
Preisklasse: bis CHF9000 (unverbindliche Preisempfehlung)

Über dieses Plakat

Der Franzose Charles Loupot verbrachte seine Jugendjahre in der Schweiz, lernte den Umgang mit der Lithografie bei J.E. Wolfensberger in Zürich kennen und schuf seine ersten Plakate in der Schweiz: eindrücklich sind beispielsweise seine malerischen Plakatlithografien für die Modehäuser PKZ, Gebr. Loeb oder Grieder um 1917. Für die Bewerbung der Zahnpasta Sérodent im Jahre 1935 passte sich Loupot gewollt dem strengen Stil des Schweizer Sachplakates an, auch im Hinblick auf das Aushängeland Schweiz. Loupot konzentrierte sich im Bildteil auf das zu bewerbende Produkt und verwendete bei dieser Komposition zwischen Bürste und Zahnpasta tendenziell kalte Farbtöne, was bei Loupot eher unüblich war.

Künstler: Charles Honoré Loupot

Charles LOUPOT wurde 1892 in Nizza geboren und starb 1960 in Paris.
Loupot verbrachte seine Jugendjahre in der Schweiz, besuchte die Ecole des Beaux-Arts in Lausanne und lernte den Umgang mit der Lithografie bei J.E. Wolfensberger in Zürich. Seine ersten Plakate entstanden in der Schweiz, u.a. für die Firma Seiden-Grieder. Von 1923 an arbeitete Loupot in Paris, wo ihm die zwei Plakate für die Automobilmark... mehr

Charles LOUPOT wurde 1892 in Nizza geboren und starb 1960 in Paris.
Loupot verbrachte seine Jugendjahre in der Schweiz, besuchte die Ecole des Beaux-Art ...

s in Lausanne und lernte den Umgang mit der Lithografie bei J.E. Wolfensberger in Zürich. Seine ersten Plakate entstanden in der Schweiz, u.a. für die Firma Seiden-Grieder. Von 1923 an arbeitete Loupot in Paris, wo ihm die zwei Plakate für die Automobilmark... mehr
mehr

Plakatdetails