Glarnerland – Walensee

Künstler: Herbert Matter
Jahr: 1936
Grösse: 128 x 90 cm / 50.4 x 35.4″
Preisklasse: bis CHF5000 / EUR 5000 / USD 5000 (unverbindliche Preisempfehlung)

Über dieses Plakat

Der 1907 in Engelberg geborene Herbert Matter war ein Pionier der Fotomontage in den 1930er Jahren. Berühmt gemacht haben ihn seine halb fotografischen, halb fotorealistischen Plakate, die er für die Schweizerische Verkehrszentrale zwischen 1934 und 1936 gestaltete. Bis 1936 blieb es für Matter ein Problem, dass er nur mit Fotografien in schwarz-weiß arbeiten konnte. Als in den USA 1936 die Farbfotografie auf den Markt kam, läutete diese Entwicklung auch eine neue Phase in Matters Schaffen ein, welche sich erstmals in seinem Plakat „Glarnerland-Walensee“ zeigte. Bei Plakat Nr. 4947 heisst der Wasserfall Schreyenbachfall und der fällt im Tiefehd hinter Linthal ins Tal. Beim äusserst raren Plakat von 1936 kombinierte Matter den höchsten Gipfel der Glarner Alpen - den Tödi -, den Schreyenbach Wasserfall im Tierfed, den Wildhüter David Knobel und eine saftige Wiese mit Kühen. Das Arrangement dieser klassischen Symbole der Schweizer Alpen mittels einer für die damalige Zeit technisch aussergewöhnlichen Fotomontage suggeriert dem Betrachter eine intakte und heile Bergwelt.

Künstler: Herbert Matter

Herbert MATTER wurde 1907 in Engelberg geboren und starb 1984 in New York.

1923-1925 besuchte Herbert Matter die Ecole des Beaux-Art in Genf und zwischen 1928 und 1929 die Académie Moderne in Paris, wo er Schüler von Léger und Ozenfant war. Während dieser Zeit wurde auch sein Interesse für Grafik und Design geweckt und er begann mit diversen bedeutenden Kunstschaffenden intensiv zusammenzuarbeiten: in ... mehr

Herbert MATTER wurde 1907 in Engelberg geboren und starb 1984 in New York.

1923-1925 besuchte Herbert Matter die Ecole des Beaux-Art in Genf und zwisc ...

hen 1928 und 1929 die Académie Moderne in Paris, wo er Schüler von Léger und Ozenfant war. Während dieser Zeit wurde auch sein Interesse für Grafik und Design geweckt und er begann mit diversen bedeutenden Kunstschaffenden intensiv zusammenzuarbeiten: in ... mehr
mehr

Plakatdetails