Hans Falk

Hans Falk wurde am 16. August 1918 in Zürich geboren. Er besuchte die Kunstgewerbeschule in Luzern und machte anschliessend von 1935 bis 1939 eine Grafikerlehre und besuchte die Kunstgewerbeschule Zürich als Schüler von Max Gubler. 1942 gestaltete er sein erstes Plakat, „Ferien“, und begann damit eine Karriere als einer der besten Schweizer Plakatgestalter seiner Zeit. Falk wurde von 1950 bis 1955 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Zürich; in derselben Zeit unternahm er Reisen u.a. durch den Mittleren Osten sowie nach Spanien, Südfrankreich und Libyen. Falk schloss eine enge Freundschaft mit dem Pantomimen Marcel Marceau. Ab 1958 lebte Falk abwechslungsweise in England, Irland, Urdorf bei Zürich und Stromboli. Insgesamt kreierte Falk bis 1965 über 50 Plakate für Sozialwerke, Theater, Kabarett und Ausstellungen. Seine siebenteilige, ungegenständliche Plakatserie für die Schweizerische Landesausstellung 1964 sorgte für heftige Diskussionen, fand in Kunstkreisen jedoch grosse Anerkennung und bildete den Schlusspunkt seiner Karriere als Plakatgestalter. Danach wandte sich Falk stärker der Malerei und der Zeichnung zu; ab 1973 lebte und arbeitete er in New York. 1977 reiste Falk 60 Tage im Wohnwagen mit dem Schweizer Nationalcircus Knie, was sich in seinen Zeichnungen, Skizzen und Plakaten niederschlug. Nach 1985 hielt er sich abwechslungsweise in Urdorf und auf der Insel Stromboli auf. Hans Falk starb nach einer intensiven Arbeitsphase auf Stromboli am 19. April 2002 in Zürich.

Plakate von Hans Falk